english version

FRoSTA AG

Felix Ahlers, Vorstandsvorsitzender

Unsere nachhaltige Ausrichtung zeigen wir auch mit unserem Papier, das bei uns unternehmensweit den Blauen Engel trägt. Die erreichte hohe Recyclingpapierquote bei Büro- und Geschäftspapieren sowie bei unseren Publikationen werden wir auch zukünftig beibehalten.

Mehr als 1.600 Mitarbeiter sind für die FRoSTA AG in acht Ländern im Einsatz. Produziert wird in drei Werken in Deutschland und einem in Polen. Die Marke FRoSTA ist mit Tiefkühlfisch und Tiefkühlgemüse sowie Tiefkühlgerichten in Deutschland, Polen, Österreich, Italien und Osteuropa erfolgreich.

  1. Welche Relevanz hat Recyclingpapier in Ihrem Unternehmen?

    Ich glaube, dass Umweltthemen von der Geschäftsleitung aktiv angestoßen werden müssen, um schnell etwas bewegen zu können. Abgesehen davon haben wir bei FRoSTA keinen „Nachhaltigkeitsverantwortlichen“, weil wir glauben, dass es jeder Mitarbeiter zu seinem Thema machen sollte.

  2. Warum ist Ihnen die Nutzung von Recyclingpapier ein wichtiges Anliegen?

    Bei uns wird fast nur noch umweltfreundliches recyceltes Papier verwendet. Dies machen die Mitarbeiter aus eigenem Antrieb und Überzeugung.

  3. Wie ist das Thema Ressourcenschutz in Ihrem Unternehmen verankert?

    Ressourcenschutz ist ein fester Bestandteil unserer langfristigen Strategie. Dazu zwei konkrete Beispiele: 1. Seit über 5 Jahren arbeiten wir daran, unsere CO2 Bilanz zu verbessern, was uns sehr gut gelingt. 2. Seit März 2016 stellt FRoSTA alle Beutel-Verpackungen auf eine sortenreine Kunststoffverpackung aus Polypropylen (PP) um. Bisher wurde ein Mix aus Polyethylen (PE) und PP verwendet. Durch das sortenreine Material und den hellen Grundton der Verpackung verbessert sich die Recyclingfähigkeit erheblich. Außerdem setzt FRoSTA in Zukunft beim Druck auf wasserbasierte Farben. Diese haben im Vergleich zu den branchenüblichen lösungsmittelbasierten Farben eine deutlich bessere Umweltbilanz.

  4. Welches Ziel haben Sie sich für mehr Ressourceneffizienz gesetzt?

    Als konkretes Beispiel können wir unsere CO2 Ziele nennen: Wir wollen unsere CO2 Emission bis 2017 um 17,9 % senken (im Vergleich zu 2011). Infos dazu hier.

Interview als PDF downloaden

Zur Website der FRoSTA AG