english version

Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

„Wir verwenden Recyclingpapier, weil wir im Qualitätszirkel Ökologie (Umweltmanagementsystem Ökoprofit) zu der Überzeugung gekommen sind, dass es keine hinreichenden rationalen Argumente mehr für die Verwendung von Nicht-Recyclingpapier mehr gibt. Ausschlaggebend ist die Ökobilanz, die Qualität und der Preis.“

Das Haus kirchlicher Dienste ist eine Einrichtung der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Es übernimmt Aufgaben, die den Gemeinden dienen, der übergemeindlichen Arbeit zu Gute kommen und die im Auftrag der Gesamtkirche wahrgenommen werden.

 

Beispiele:

  • Kindergottesdienstarbeit,
  • entwicklungsbezogene Bildungsarbeit,
  • kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt,
  • Umweltschutz

Es sind insgesamt mehr als 150 Personen beschäftigt.

Im Rahmen des Qualitätsmanagements ist ein Umweltmanagementsystem etabliert nach den Vorgaben von Ökoprofit.

Warum setze ich / setzen wir Recycling-Büropapier ein?
Weil wir im Qualitätszirkel Ökologie (Umweltmanagementsystem Ökoprofit) zu der Überzeugung gekommen sind, dass es keine hinreichenden rationalen Argumente mehr für die Verwendung von Nicht-Recyclingpapier mehr gibt. Ausschlaggebend ist die Ökobilanz, die Qualität und der Preis.

Tipp, wie man „hartnäckige Frischfaser-Fans“ überzeugen kann:

  • Möglichst breite Partizipation bei ausführlicher Testphase
  • Gelegenheit zur Kritik
  • offene Diskussion
  • Akzeptanz von Geschmacksurteilen
  • Transparenz der Entscheidungskriterien,
  • Information über Ökobilanz, Qualität und Preis

Sie finden im Folgenden einen Brief, der so im Juli 2006 an alle MitarbeiterInnen verschickt wurde:

 

Juli 2006

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der Leitungsausschuss unseres Hauses die Empfehlung des Qualitätszirkels Ökologie unterstützt und die vollständige Ersetzung der bisher im HkD eingesetzten Standardpapiere durch ein einheitliches 100 %iges Recyclingpapier beschlossen hat.

Nach Abschluss einer Testphase konnten wir feststellen, dass sich das neue Recyclingpapier hervorragend für die im Haus eingesetzten Kopiergeräte und Arbeitsplatzdrucker (Laser- und Tintendrucker) eignet. Da es sich um ein sehr helles Recyclingpapier mit einer sog. ‚90er Weiße’ handelt, ergeben sich auch keine Probleme bei dem Einsatz als einheitliches HkD-Briefpapier. Ein entsprechendes Muster liegt diesem Schreiben bei.

Die Hausdruckerei wird ab sofort nur noch das neue Recyclingpapier beschaffen, die Kopiergeräte unseres Hauses damit bestücken und es für die Arbeitsplatzdrucker ausgeben. Ebenso wird die Druckerei eine größere Menge von HkD-Briefbögen bedrucken und bei Bedarf ausgeben. Wir bitten Sie, die noch vorhandenen Restbestände an (Brief-)Papieren zunächst aufzubrauchen und dann nur noch das einheitliche Recyclingpapier einzusetzen.

Das im HkD einzuführende Recyclingpapier ist ein Papier, dass allen Anforderungen, die wir an ein Papier stellen können, gerecht wird. Maßgeblich für diese Einschätzung ist die Vergabe des Umweltzeichens (RAL UZ, Der blaue Engel) für dieses Papier. Denn das Umweltzeichen schließt die wichtige DIN EU für Büropapiere ein. So bleiben also sowohl von der Umweltseite als auch von der Seite der Qualitätsansprüche an das Papier keine Wünsche offen.

Sie finden auf der Website der Arbeitsstelle Umweltschutz (www.kirchliche-dienste.de/umweltschutz) unter der Rubrik Einkauf/Beschaffung und unter dem Unterpunkt Papier drei Downloads, die fast (s.u.) alle zur Zeit stellbaren Fragen an Recyclingpapiere beantworten. Der Download über das ‚Steinbeis Vision Papier’ informiert detailliert über das Recyclingpapier, das vom HkD verwendet wird. Sollten andere Recyclingpapiere eingekauft werden, dann immer von vergleichbarer Qualität: ‚90er Weiße’ und mit Umweltzeichen.

Bleibt die Frage des Geschmacks, die kann nicht für alle verbindlich beantwortet werden. Aber sie darf angesichts der ökologischen Zusammenhänge nicht allein ausschlaggebend sein.

Für weitere Informationen und für Rückfragen stehen Ihnen Herr Benhöfer oder Herr Aehnelt gern zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß
Reinhard Benhöfer Martin Aehnelt

Kontakt:
Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Arbeitsstelle Umweltschutz
Herr Reinhard Benhöfer / Herr Martin Aehnelt
Archivstr. 3
30169 Hannover
Fon: 0511 1241-559
Fax: 0511 1241-900

umweltschutz@kirchliche-dienste.de
www.kirchliche-dienste.de