english version

Aktuelles


Broschüre "Farbe bekennen"

CEOs bekennen Farbe für Ressourcenschutz

Kampagne der deutschen Wirtschaft fördert Umstellung auf Papier mit dem Blauen Engel

Berlin, 27.02.2017: Papier ist und bleibt ein zentrales Kommunikationsmittel – trotz der Digitalisierung. Allein in Deutschland werden jährlich mehr als 20 Millionen Tonnen verbraucht. Entsprechend groß ist der Handlungsbedarf, Papier zu verwenden, das so umweltfreundlich wie möglich ist.

Rund 90 CEOs der deutschen Wirtschaft engagieren sich bereits persönlich für die Umstellung auf Recyclingpapier. Für die Kampagne „CEOs bekennen Farbe“ haben sie Statements abgegeben, in denen sie konkrete Maßnahmen für die Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel in ihren Unternehmen formulieren. Mit ihrem öffentlichen Engagement motivieren sie andere Unternehmen, ihrem Beispiel zu folgen. Neue Kampagnenteilnehmer sind unter anderem die Vorstände der REWE Group, Techniker Krankenkasse, L-Bank und Aon Risk Solutions.

(mehr …)


Papieratlas-Awards, Foto: Tina Merkau

10 Jahre Papieratlas – Städte- und Hochschulwettbewerb startet

Berlin, 02.02.2017: Die Initiative Pro Recyclingpapier sucht erneut die recyclingpapierfreundlichsten Städte und Hochschulen Deutschlands. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums und aufbauend auf den erfolgreichen Entwicklungen der Vorjahre wird der Städtewettbewerb erstmals auf alle deutschen Groß- und Mittelstädte ausgeweitet. Damit soll der Papieratlas weitere Potenziale zum Schutz natürlicher Ressourcen durch die Umstellung auf Recyclingpapier erschließen. Zugleich geht der Hochschulwettbewerb nach einer erfolgreichen Premiere in die zweite Runde und wird damit fester Bestandteil des Papieratlas.

Weitere Informationen unter: www.papieratlas.de

(mehr …)


Foto: Max Nissen

IPR-Film erstmals im Kino!

Berlin, 28.01.2017: Unser Film “Recyclingpapier? – Wer hat denn das genehmigt“ lief während des 10. Green Me Global Festival for Sustainability erstmals auf einer Kinoleinwand! Im CinemaxX am Potsdamer Platz in Berlin wurde mit den Festivalbesuchern diskutiert, was konkret für den Klima- und Ressourcenschutz getan werden kann. Der vorgestellte IPR-Film entlarvt auf humorvolle Weise alte Vorurteile und ermutigt Wirtschaft und Verbraucher ihren Papierbedarf auf Recyclingpapier umzustellen.


v.l. Steffen Mues (Bürgermeister der Stadt Siegen), Dr. Andreas Rothfuß (Kanzler der Universität Tübingen), Günter Karen-Jungen (Bürgermeister der Stadt Düsseldorf); Foto: Tina Merkau

Städte Siegen und Düsseldorf sowie Uni Tübingen für vorbildhafte Nutzung von Recyclingpapier ausgezeichnet

Papieratlas 2016: Kommunen erreichen mit 85 Prozent Recyclingpapier neuen Rekord – Erstmals machen Hochschulen Papierverbrauch und Recyclingpapierquoten transparent

Berlin, 11.10.2016: Die Stadt Siegen und die Universität Tübingen wurden heute im Bundesumweltministerium als „Recyclingpapierfreundlichste Stadt/Hochschule 2016“ für die ausschließliche Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Die Stadt Düsseldorf wurde mit der höchsten Steigerungsrate als „Aufsteiger des Jahres“ geehrt. Weitere Auszeichnungen gingen an die Städte Essen, Bonn, Freiburg, Halle (Saale), Erlangen und Gütersloh, die ihre Leistungen der Vorjahre als „Mehrfachsieger“ bestätigten.

Zur Pressemitteilung

Zu den Ergebnissen

(mehr …)


Foto: Bundeskanzleramt

Bundeskanzleramt zeigt Flagge mit Recyclingpapier

Bundesregierung fordert 95-Prozent-Quote von Bundesbehörden

Berlin, 23. August 2016: Für das Bundeskanzleramt ist Recyclingpapier das Papier der Wahl: Bereits 95 Prozent des Gesamtverbrauchs an Büropapier trägt den Blauen Engel. Damit erfüllt das Bundeskanzleramt frühzeitig das Ziel aus dem aktuellen Maßnahmenprogramm „Nachhaltigkeit“ der Bundesregierung, das diese Quote bis zum Jahr 2020 vorsieht.

Zur Pressemitteilung

(mehr …)


Foto: Fotolia/zinkevych

Studierende wollen Recyclingpapier an deutschen Hochschulen

Umfrage verdeutlicht hohe Relevanz von Papier mit dem „Blauen Engel“ im Hochschulbereich

18. Juli 2016: An deutschen Hochschulen sollte Recyclingpapier das Papier der Wahl sein. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage unter Studierenden. Mit 83 Prozent gab die überwiegende Mehrheit der befragten Studierenden an, dass ihnen die Verwendung von Recyclingpapier an ihrer Hochschule wichtig (52 Prozent) oder sehr wichtig (31 Prozent) ist.

Zu den Ergebnissen

Zur Pressemitteilung

(mehr …)


Neuer IPR-Film

17. Mai 2016: Mit dem Film „Recyclingpapier – Wer hat denn das genehmigt?“ sind wir jetzt online. Der Kurzfilm soll das Bewusstsein für moderne Recyclingpapiere weiter schärfen und im Sinne konsequenten Nachhaltigkeitsengagements einen Impuls zur Umstellung auslösen.

Der Film darf gerne geteilt werden, z.B. über Newsletter oder Social Media (Facebook, Twitter).


Nachhaltigkeitsengagement der Bundesbehörden wird gewürdigt

9. Mai 2016: Auf der Plattform Grüner Beschaffen würdigt die IPR gemeinsam mit dem Umweltbundesamt und der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung ab Juni Bundesbehörden, die ihre Beschaffung durch die Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel nachhaltig umstellen. Bundesbehörden sind hierfür aufgerufen, ihre aktuellen Recyclingpapier-Quoten mitzuteilen.

(mehr …)


Foto: Matthias Heyde

Deutsche Hochschulen im Wettbewerb um höchste Recyclingpapierquoten

„Papieratlas 2016“ macht Papierverbrauch erstmals auch an Hochschulen transparent und motiviert zur Umstellung auf Recyclingpapier und zu mehr Ressourcenschutz

Berlin, 08. März 2016: Erstmals sucht die Initiative Pro Recyclingpapier Deutschlands Hochschulen mit den höchsten Recyclingpapierquoten. Universitäten und Fachhochschulen mit mehr als 5.000 Studierenden können sich um den Titel „Recyclingpapierfreundlichste Hochschule“ bewerben, indem Sie ihren Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel bekanntgeben und damit ihr Engagement für ressourceneffizientes Handeln transparent machen.

(mehr …)


Bild: BMUB

ProgRess II: Bundesverwaltungen sollen verstärkt Papier mit dem Blauen Engel einsetzen

Berlin, 04. März 2016: Mit dem aktualisierten „Deutschen Ressourceneffizienzprogramm“ (ProgRess II) hat das Bundeskabinett heute die Fortschreibung des Programms von 2016 bis 2019 beschlossen. Dabei sieht ProgRess II unter anderem vor, dass die Bundesverwaltungen verstärkt auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel umstellen sollen.

Die von der Bundesregierung ins Leben gerufene Plattform www.siegelklarheit.de schafft darüber hinaus mehr Transparenz zu den verschiedenen Umweltsiegeln und stellt den Blauen Engel als das glaubwürdigste Siegel mit den höchsten ökologischen Standards heraus.

Deutsches Ressourceneffizienzprogramm


Städtewettbewerb „Papieratlas 2016“ startet

Papieratlas motiviert Deutschlands Kommunen zu nachhaltiger Beschaffungspolitik

Berlin, 02. Februar 2016: Bereits zum neunten Mal sucht die Initiative Pro Recyclingpapier mit dem Papieratlas-Städtewettbewerb Deutschlands Kommunen mit höchsten Recyclingpapierquoten. Der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks steht, ruft Großstädte, kreisfreie und größere kreisangehörige Städte dazu auf, ihre Recyclingpapierquoten transparent zu machen. Kooperationspartner des Wettbewerbs sind das Bundesumweltministerium, der Deutschen Städtetag, der Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie das Umweltbundesamt.

(mehr …)


Recyclingpapier erreicht Vorstandsetagen der deutschen Wirtschaft

80 CEOs bekannter Unternehmen engagieren sich für Ressourcenschutz und stellen ihren Papierbedarf auf Recyclingpapier um

Berlin, 08. Dezember 2015: Recyclingpapier liegt im Trend. Immer mehr Unternehmen setzen im Zuge ihrer Nachhaltigkeitsstrategien auch beim eingesetzten Papier ein klares Zeichen. So haben sich bereits 80 Vorstände bzw. Geschäftsführer namhafter Unternehmen der Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“ angeschlossen und Ziele für eine Umstellung vom herkömmlichen Frischfaserpapier auf Papier mit dem Blauen Engel definiert.

Zu den 80 Vorreiter-Unternehmen

(mehr …)


Vorreiter Schleswig-Holstein

30. November 2015

Als erstes Bundesland hat die Landesregierung Schleswig-Holsteins entschieden, in Zukunft auf 100 Prozent Recyclingpapier umzustellen. Damit macht das Land einen wichtigen Schritt hin zu einer nachhaltigeren Beschaffung. Zugleich sollen mit der Verwendung von Blauer-Engel Papieren Kosten eingespart werden. Mit diesem Beschluss wird eine Entscheidung der Landesregierung von 1997 erweitert, die bis dato, neben einer grundsätzlichen Verwendung von Recyclingpapier, auch andere Papiere zugelassen hat.

Pressemeldung Schleswig-Holstein

 


Erstmals wird Druckerei mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet

Berlin, 30. November 2015

Zum ersten Mal wurde mit dem DBM Druckhaus Berlin-Mitte eine Druckerei mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnet. Die Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ist eine Voraussetzung für die Vergabe des Umweltzeichens. Zugleich werden die Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen des gesamten Druckprozesses niedrig gehalten. Die IPR unterstützt das neue Umweltzeichen RAL UZ-195  und unterstreicht die Signalwirkung in der Print-Branche: „Printprodukte auf Recyclingpapier sind „state of the art“ und Hochglanzbroschüren Relikte einer vergangenen Zeit“.

Pressemeldung DBM Druckhaus Berlin-Mitte
Pressemeldung BMUB

 

 


Gewinner des diesjährigen Papieratlas-Städtewettbewerbs (v.l.n.r.: Dr. Dieter Salomon, OB Freiburg; Christine Lang, Stadtkämmerin Gütersloh)

Gütersloh ist „Recyclingpapierfreundlichste Stadt Deutschlands“ Papieratlas 2015: Rekordniveau bei der Nutzung von Recyclingpapier – Norderstedt ist „Aufsteiger des Jahres“- Freiburg erhält Sonderehrung

Berlin, 25. September 2015

Als erste kreisangehörige Stadt wurde Gütersloh heute in Berlin als „Recyclingpapierfreundlichste Stadt“ ausgezeichnet. Im Rahmen des Papieratlas-Städtewettbewerbs würdigten die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) und ihre Kooperationspartner den Beitrag der westfälischen Mittelstadt zur Ressourcenschonung: Gütersloh beschafft für Verwaltung und Schulen ausschließlich Papier mit dem Blauen Engel. Weitere Auszeichnungen gingen an Norderstedt als „Aufsteiger des Jahres“ sowie an Essen, Bonn, Freiburg, Göttingen, Halle (Saale) und Erlangen, die ihre Leistungen der Vorjahre als „Mehrfachsieger“ bestätigten. Freiburg erhielt eine Sonderehrung, da die Stadt zum fünften Mal in Folge höchste Recyclingpapierquoten erreichte.

(mehr …)


Europas Druck- und Gerätehersteller wollen mehr Recyclingpapier

Berlin, 01. September 2015
Die 15 führenden Druck- und Gerätehersteller haben sich auf europäischer Ebene gegenüber der EU-Kommission zu verschiedenen Energie- und Klimaschutzmaßnahmen verpflichtet. Die EU-Kommission hat im Juni 2015 die Umsetzung dieser freiwilligen Selbstverpflichtung bestätigt. Die Unternehmen verpflichten sich u.a. dazu, ihre Kunden ab sofort gezielt auf die Verwendung von Recyclingpapier in ihren Geräten aufmerksam zu machen. Mit dieser Maßnahme soll Recyclingpapier mehr zum generellen Trend in Europa werden. Zugleich unterstreichen die Druck- und Gerätehersteller mit der Vereinbarung die Relevanz von Recyclingpapier als eine praktikable, hochwertige Alternative zu Papier aus nachhaltig bewirtschafteten Primärfasern. Zu den Unterzeichnern der Vereinbarung gehören die Unternehmen Brother, Canon, Dell, EPSON, Hewlett Packard, Konica Minolta, Kyocera, Lexmark,  OKI, Panasonic, Ricoh, Samsung, Sharp, Toshiba und Xerox. Weitere Informationen hier.

Übersicht zur freiwilligen Selbstverpflichtung


Bund will Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel auf 95 % erhöhen

Berlin, 05. Mai 2015
Die Bundesregierung hat ihre Zielvorgaben für den Einsatz von Recyclingpapier mit dem „Blauen Engel“ weiter angehoben. Bis 2020 soll die Einsatzquote in den Bundesbehörden und Ministerien von 90 % auf 95 % gesteigert werden, heißt es im gerade aktualisierten „Maßnahmenprogramm zur Nachhaltigkeit“, das vom Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung am 30.03.2015 beschlossen wurde. Zudem gilt die Vorgabe, nach Möglichkeit auch Broschüren und sonstige Veröffentlichungen auf Recyclingpapier mit dem „Blauen Engel“ zu drucken. Alle Behörden sollen zudem die Einsatzmöglichkeit von Recyclingpapier mit geringerem Weißgrad prüfen.
Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit
Bundesregierung: Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit


Umweltbundesamt räumt mit Vorurteilen zur Archivierbarkeit von Recyclingpapier auf

Berlin, 18. Februar 2015
In einem aktuellen Hintergrundpapier des Umweltbundesamtes (UBA) wird klargestellt, dass Recyclingpapier alle Anforderungen an zu archivierendes Schriftgut erfüllt. So entsprechen Blauer Engel-Papiere mit der DIN Norm 6738 einer Lebensdauer, an die höchste Ansprüche gestellt werden kann. „Seit über 25 Jahren werden alle in Europa hergestellten Primär- und Sekundärfaserpapiere für Kopier- ind Druckzwecke im neutralen oder alkalischen Bereich und mit einer ausreichenden alkalischen Reserve hergestellt. Der sogenannte „Säurefraß“, der bis zu einer Zerstörung der Blattstruktur führen könnte, ist damit ausgeschlossen“, wie das Umweltbundesamt klar stellt.

L. Göttsching: Bewertung des Alterungsverhaltens von Papier
Praxisbeispiele Archivierbarkeit
Umweltbundesamt: FAQs zu Recyclingpapier


Ulrich Feuersinger - neuer Sprecher der IPR

Ulrich Feuersinger wird Sprecher der IPR

Berlin, 13. Februar 2015
Ulrich Feuersinger hat die Funktion als Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) übernommen. Der Geschäftsführer von Steinbeis Papier folgt damit auf Michael Söffge, der bisher die IPR als Sprecher vertreten hat.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der IPR in diesem Jahr zieht Michael Söffge eine positive Bilanz: „Der IPR ist es gelungen, Recyclingpapier als attraktives Instrument für zukunftsweisenden Ressourcenschutz zu verankern sowie eine stetig wachsende Zahl von Unternehmen und Behörden bei der Umstellung auf das Papier mit dem Blauen Engel zu begleiten“. Aufgrund der Übernahme neuer Aufgabenbereiche gibt Michael Söffge nach acht Jahren die Sprecherfunktion ab. (mehr …)


Die teilnehmenden Städte am Wettbewerb 2014.

Start des Städtewettbewerbs 2015

Papieratlas macht Engagement Deutschlands Kommunen für mehr Ressourcenschutz transparent

Berlin, 02. Februar 2015
Der Papieratlas-Städtewettbewerb um höchste Recyclingpapierquoten startet in die nächste Runde. Die Initiative Pro Recyclingpapier führt den erfolgreichen Wettbewerb bereits zum achten Mal in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Umweltbundesamt durch. Erneut sind Großstädte, kreisfreie und größere kreisangehörige Städte aufgerufen, ihre Recyclingpapierquoten transparent zu machen. (mehr …)


Bundesverwaltung stellt um auf Recyclingpapier

Ein Drittel der Behörden erfüllen Nachhaltigkeitsprogramm der Bundesregierung

Berlin, 03. Dezember 2014
32 Bundesbehörden sind bereits vorbildlich bei der Nutzung ressourcenschonender Papiere. Dies ist das Zwischenergebnis der Kampagne „Grüner beschaffen“, einem Gemeinschaftsprojekt der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR), des Umweltbundesamtes (UBA) und der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung (KNB). Das Projekt begleitet seit dem vergangenen Jahr das Maßnahmenprogramm „Nachhaltigkeit“ der Bundesregierung(1). Darin ist die Nutzung von mindestens 90 Prozent Recyclingpapier bis Ende 2015 vorgesehen. Mehr als ein Drittel der Bundesoberbehörden bestätigte gegenüber der IPR, diese Quote bereits mit Ende des Jahres 2014 zu erreichen. (mehr …)


Deutsche Wirtschaft setzt auf Recyclingpapier

Über 60 CEOs beteiligen sich an Kampagne

Berlin, 01. September 2014
Sie haben Ressourcenschutz zur Chefsache erklärt. Mehr als 60 Unternehmensführer engagieren sich mittlerweile in der Kampagne „CEOs Pro Recyclingpapier“ für eine Umstellung auf ressourcenschonendes Papier mit dem Blauen Engel in der deutschen Wirtschaft. Unter den neuen Teilnehmern sind unter anderem Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, und Dr. Matthias Händle, Geschäftsführender Gesellschafter der HR Group, einem der größten Schuhhändler in Europa. Das große Interesse der Unternehmensführer bestätigt, dass der Einsatz von Recyclingpapier ein effektives und einfach umzusetzendes Instrument für mehr Nachhaltigkeit ist.
Website der Kampagne „CEOs Pro Recyclingpapier“

„Deutschland stellt um“ mit prominenter Unterstützung

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker engagiert sich als Fürsprecher der Bewegung

Berlin, 04. Juni 2014
Mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker hat die Bewegung „Deutschland stellt um“ einen bedeutenden Fürsprecher gewonnen. Der bekannte Wissenschaftler und Politiker setzt sich in zahlreichen Gremien für Ressourcenproduktivität und umweltschonendes Wirtschaften ein. Insbesondere seine Theorie „Faktor Fünf“, wonach technische Innovationen zu einer fünfmal effizienteren Nutzung von Energie, Wasser oder Mineralien führen könnten, hat ihn zu einem international gefragten Experten gemacht. Mit einem persönlichen Statement unterstützt er ab sofort das Anliegen der sektorenübergreifenden Kampagne „Deutschland stellt um“. Darin betont er: „Moderne Recyclingpapiere weisen einen praktischen und zügig umsetzbaren Weg in eine nachhaltige, ressourceneffiziente Wirtschaft.

Zum vollständigen Statement
Mehr zu „Deutschland stellt um“


Deutschland stellt um: Nationale Bewegung für Ressourcenschutz startet

Wirtschaftsallianz initiiert Plattform für Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die Recyclingpapier verwenden

Berlin, 07. April 2014
Im Einsatz für Ressourcenschutz: Die Bewegung „Deutschland stellt um“ gibt Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen ab sofort die Möglichkeit, ihr Engagement sichtbar zu machen. Zentrales Element ist die Internetplattform www.deutschland-stellt-um.de. Dort stellen Organisationen und Entscheider dar, wie sie durch die Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel wertvolle Ressourcen schützen. Initiator ist die Wirtschaftsinitiative Pro Recyclingpapier (IPR). Mit der Bewegung „Deutschland stellt um“ fördert die Initiative sektorenübergreifend ressourcenschonendes Verhalten. Zudem unterstützt sie Organisationen konkret durch Beratung und gezielte Kommunikationsarbeit im Umstellungsprozess auf Recyclingpapier. (mehr …)


IPR unterstützt Schulstart-Kampagne des Blauen Engel

Recyclingpapieranteil in den Schulen soll erhöht werden

Berlin, den 12. März 2014
Als Aktionspartner unterstützt die IPR die diesjährige Schulstart-Kampagne des Blauen Engel. In der vom Umweltbundesamt (UBA) und Blauer Engel initiierten Kampagne werden Schulverwaltungen u. a. zur verstärkten Nutzung von Recyclingpapier aufgerufen.   

Vorbildhafte Schulen erhalten zudem die Möglichkeit, auf der IPR-Plattform „Grüner beschaffen“ mit ihrem Logo und Verlinkung gewürdigt zu werden, sofern sie bereits zu mind. 50 Prozent Papier mit dem Blauen Engel einsetzen bzw. eine kurzfristige Umstellung planen.
Mehr zum Thema
Mehr zur Grüner beschaffen – Kampagne


Allianz für eine nachhaltige Beschaffung fordert klare Positionierung der politischen Entscheider für Recyclingpapier

Berlin, den 01. März 2014
Die Allianz für eine nachhaltige Beschaffung fordert in ihrem aktuellen Bericht an das Bundeskanzleramt den verstärkten Einsatz von Recyclingpapier in den öffentlichen Verwaltungen und eine klare Positionierung der politischen Entscheider zugunsten des Papiers mit dem Blauen Engel. Die aktuellen IPR-Kampagnen „Grüner beschaffen“ und der „Papieratlas“ werden hierbei als wichtige Instrumente gesehen, um die Akzeptanz von Recyclingpapier zu stärken und dessen Einsatz in der Praxis zu erhöhen.

Unter dem Vorsitz der Bundesregierung (BMWi) arbeiten Bund, Länder und Kommunen seit 2010 in der Allianz zusammen. Sie soll dazu beitragen, den Anteil nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen beim Einkauf der öffentlichen Hand deutlich zu erhöhen.

Mehr zum Thema


v.l.n.r.: Melf Grantz, Oberbürgermeister Bremerhaven als „Aufsteiger des Jahres’' und Uwe Stäglin, Beigeordneter Stadt Halle, mit der Auszeichnung „Recyclingpapierfreundlichste Stadt 2013'’

Halle ist „Recyclingpapierfreundlichste Stadt Deutschlands“

Papieratlas 2013: Rekordbeteiligung der Städte und Rekordniveau bei der Nutzung von Recyclingpapier - Bremerhaven wird „Aufsteiger des Jahres“

Berlin, den 27. September 2013
Im Papieratlas-Städtewettbewerb 2013 erhält Halle (Saale) die Auszeichnung „Recyclingpapierfreundlichste Stadt Deutschlands“. Halle verwendet in Verwaltung und in Schulen ausschließlich Papier mit dem Blauen Engel. Mit der höchsten Steigerungsrate setzt sich Bremerhaven als „Aufsteiger des Jahres“ durch. Bonn, Essen, Freiburg und Göttingen wurden für konstant höchste Spitzenleistungen als „Mehrfachsieger“ geehrt. Unter allen Millionenstädten führt Berlin dicht gefolgt von München. (mehr …)


Recyclingpapier ist für Bundesbehörden das Papier der Wahl

Erfolgreicher Start der Kampagne „grüner beschaffen“

Berlin, den 05. September 2013
Die bisherige Resonanz auf die im April gestartete Kampagne „Grüner beschaffen – Bund“ zeigt das hohe Nachhaltigkeitsengagement vieler öffentlicher Verwaltungen. Bereits 18 Bundesministerien bzw. Bundesbehörden beteiligen sich an der Kampagne und bestätigen die Verwendung von mindestens 90 Prozent Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Sie erfüllen frühzeitig das Ziel aus dem Maßnahmenprogramm „Nachhaltigkeit“ der Bundesregie­rung, das diese Quote erst bis zum Jahr 2015 vorsieht. (mehr …)


Geschäftsführer Dirk Roßmann

Drogeriekette Rossmann stellt um auf Recyclingpapier

Dirk Roßmann engagiert sich gemeinsam mit zahlreichen weiteren Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführern bei bundesweiter Kampagne für Ressourcenschutz

Berlin, den 13. August 2013
Rossmann beteiligt sich an der Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“, die sich an Unternehmensführer bekannter Unternehmen richtet, um am konkreten Beispiel von Recyclingpapier vorhandene Potenziale für mehr Ressourcenschutz zu nutzen. Im Rahmen der Kampagne kümmern sich die Unternehmensführer persönlich mit konkreten Zielen um die Verwendung des Papiers mit dem Blauen Engel.

Die hohe Beteiligung von bereits über 40 CEOs bestätigt zugleich die Ergebnisse einer repräsentativen AT Kearney-Studie aus dem Jahr 2010, die den Trend hin zu mehr Recyclingpapier bereits prognostiziert hatte. (mehr …)