Dietmar Horn, Min Dir im BMUB, Maria Krautzberger, Präsidentin des UBA, Olaf Tschimpke, Präsident  des NABU und IPR-Sprecher Ulrich Feuersinger (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Recyclingpapier-Reports in Berlin
© Florian von Ploetz
Dietmar Horn, Min Dir im BMUB, Maria Krautzberger, Präsidentin des UBA, Olaf Tschimpke, Präsident des NABU und IPR-Sprecher Ulrich Feuersinger (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Recyclingpapier-Reports in Berlin © Florian von Ploetz

Erster Recyclingpapier-Report von Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt, NABU und Initiative Pro Recyclingpapier vorgestellt

Berlin, 24. März 2015 – In der Wahrnehmung von Recyclingpapier hat sich in den vergangenen Jahren ein Bewusstseins- und Imagewandel vollzogen, der eine steigende Nutzung des Papiers mit dem bekanntesten deutschen Umweltzeichen, dem Blauen Engel, bewirkt hat. Recyclingpapier hat sich damit aus der einstigen Nische herausbewegt und ist für eine stetig wachsende Zahl von Unternehmen und Behörden zu einem sichtbaren Symbol für ressourceneffizientes und klimaschonendes Handeln geworden. weiterlesen >>

tn_Koop_farbig_negativ

Umweltbundesamt räumt mit Vorurteilen zur Archivierbarkeit von Recyclingpapier auf

Berlin, 18. Februar 2015
In einem aktuellen Hintergrundpapier des Umweltbundesamtes (UBA) wird klargestellt, dass Recyclingpapier alle Anforderungen an zu archivierendes Schriftgut erfüllt. So entsprechen Blauer Engel-Papiere mit der DIN Norm 6738 einer Lebensdauer, an die höchste Ansprüche gestellt werden kann. “Seit über 25 Jahren werden alle in Europa hergestellten Primär- und Sekundärfaserpapiere für Kopier- ind Druckzwecke im neutralen oder alkalischen Bereich und mit einer ausreichenden alkalischen Reserve hergestellt. Der sogenannte “Säurefraß”, der bis zu einer Zerstörung der Blattstruktur führen könnte, ist damit ausgeschlossen”, wie das Umweltbundesamt klar stellt.

L. Göttsching: Bewertung des Alterungsverhaltens von Papier
Praxisbeispiele Archivierbarkeit
Umweltbundesamt: FAQs zu Recyclingpapier

Ulrich Feuersinger - neuer Sprecher der IPR
Ulrich Feuersinger - neuer Sprecher der IPR

Ulrich Feuersinger wird Sprecher der IPR

Berlin, 13. Februar 2015
Ulrich Feuersinger hat die Funktion als Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) übernommen. Der Geschäftsführer von Steinbeis Papier folgt damit auf Michael Söffge, der bisher die IPR als Sprecher vertreten hat.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der IPR in diesem Jahr zieht Michael Söffge eine positive Bilanz: „Der IPR ist es gelungen, Recyclingpapier als attraktives Instrument für zukunftsweisenden Ressourcenschutz zu verankern sowie eine stetig wachsende Zahl von Unternehmen und Behörden bei der Umstellung auf das Papier mit dem Blauen Engel zu begleiten“. Aufgrund der Übernahme neuer Aufgabenbereiche gibt Michael Söffge nach acht Jahren die Sprecherfunktion ab. weiterlesen >>